Menu

News

Teil 2: Corona treibt die Digitalisierung voran - aber nicht alle Unternehmen können mithalten!

Teil 1: Corona treibt die Digitalisierung voran - aber nicht alle Unternehmen können mithalten! Teil 1: Corona treibt die Digitalisierung voran - aber nicht alle Unternehmen können mithalten!
vorheriger Artikel
Techniker Security Management gesucht Techniker Security Management gesucht
nächster Artikel
Teil 2: Corona treibt die Digitalisierung voran - aber nicht alle Unternehmen können mithalten!

Die zehn Auswirkungen der Corona Pandemie! TEIL 2

Die Bitkom e.V. hat Umfragen zum Thema Herausforderungen mit der Corona-Pandemie in Unternehmen durchgeführt.

Herr Dr. Christopher Meinecke, Leiter Digitale Transformation bei Bitkom e.V., hat dazu einen sehr interessanten Vortrag gehalten. In dieser Reihe möchten wir die Umfrageergebnisse mit praktischen Erfahrungen aus dem Leben füllen.

Im zweiten Teil unserer zehnteiligen Reihe geht es um das Thema:

Die Unternehmen müssen auf die veränderte Marktbedingungen reagieren:

  • 71% passen bereits bestehende Produkte bzw. Dienstleistungen an.
  • 41% bieten neue Produkte bzw. Dienstleistungen an.
  • 45% veränderten ihr Geschäftsmodell.
  • 23% nehmen bestimmte Produkte und Dienstleistungen vom Markt.

 

Wie kann man reagieren?

71 % haben die schnelle und agile Lösung gewählt und passen ihre Produkte und Dienstleistungen an die veränderten Marktbedingungen an. Dienstleistungen werden remote geleistet. Dies spart Reisekosten, ist aber für die Teilnehmer anstrengender. Zwischenzeitlich haben sich die Mitarbeiter daran gewöhnt und gelernt mit der Technik umzugehen. 

Und ja, es gibt auch neue bzw. veränderte Produkte. Digitale Messen lösten Messehallen ab. Remotesoftware erwirtschafteten Rekordumsätze. Onlineshops wurden im Einzelhandel aufgesetzt oder das Einkaufen durch "Abholservice" im Laden vereinfacht. 

23 % haben Ihr Produktportfolio oder ihre Dienstleistung eingestellt. Catering Unternehmen haben sich schwer getan Alternativen zu entwickeln.

 

Also was tun um fixe Kosten zu sparen?

Prozessoptimierung - Personalkosten reduzieren sich nur bis zu einem gewissen Punkt oder sind bereits Fixkosten. Dies bedeutet, Prozesse die beispielsweise durch Homeoffice unterbrochen oder aufwändiger werden, müssen vereinfacht werden.

Lassen Sie es mich an einem praktischen Beispiel erklären.

Unser Kunde hatte die Vorgabe in der Verwaltung vom Homeoffice aus zu arbeiten. Dies gestaltete sich für die Buchhaltung aufwändig. Da Eingangspost noch vielfach "körperlich" ins Haus kam, musste 3x die Woche eine der Mitarbeiterinnen in die Firma fahren um die Post zu bearbeiten. Die Eingangsrechnung nahm sie  zur Bearbeitung mit nach Hause. Hier scannte sie die Rechnungen und mailte sie den zuständigen Mitarbeitern zur Freigabe. Um den Überblick nicht zu verlieren, wo sich welche Rechnung befindet, wurde eine Excelliste geführt. Hier wurde der Eingang der Rechnung, Empfänger, Weitergabedatum, Rückgabedatum und Verbuchung dokumentiert. Diese Excelliste mailte Sie nach Bearbeitung zur Kenntnis an Ihre Kollegen. 

Wir installierten eine Software zur digitalen Bearbeitung von Eingangsrechnungen, die an das Rechnungswesen angebunden war. Damit wurden die Rechnungen digital bearbeitet. Mit einem Rundschreiben an alle Lieferanten wurde eine Sammel-Mailadresse für Rechnungen kommunziert. Über 90% der Lieferanten nahmen das Angebot sofort in Ansprung und mailten die Eingangsrechnungen. Somit fielen auch 90% der Papierrechnungen weg und wurden automatisch in da System eingelesen. Der Workflow für die Freigaben startete mit Zuordnung der Abteilung und rein digital. Die Excelliste war aufgrund der automatischen Historisierung der einzelnen Workflowschritte nicht mehr nötig.  Neben weiteren Vorteilen wie Volltextsuche sparte sich das Buchhaltungsteam mehr als 75% Arbeitsaufwand ein. 

Damit war mehr Zeit für Personalwesen und Forderungsmanagement. 

Das ist nur ein Beispiel wie Prozesse optimiert werden können. Viele Unternehmen reagieren bestens in ihrem Produktportfolio und übersehen das Potential in der Verwaltung. Alle Prozesse im Unternehmen sollten gerade in Zeiten wirtschaftlicher Herausforderungen mit auf den Prüfstand kommen.

 

Was kann ACEA für Sie tun?
Wir entwickeln Lösungen für Kunden und digitalisieren Ihre Prozesse. Als IHK Pack mas Digital Gewinner der Industrie- und Handelskammer haben wir 20 Jahre Erfahrung in der Umstellung von analog auf digital. 

 

Wer ist die Bitkom?
In der Bitkom Akademie bilden erfahrene Experten die Fach- und Führungskräfte der Digitalwirtschaft weiter. Bitkom Research führt umfangreiche Studien zu aktuellen Themen in Wirtschaft und Gesellschaft durch.

 

Autorin
Monika Haslbeck, Geschäftsführerin der ACEA GmbH, begleitet seit 2001 erfolgreich Unternehmen bei der Einführung digitaler Prozesse. Sie gibt Ihnen bewährte Tipps aus der Praxis und zeigt Lösungen auf. Als Gewinner der Pack ma´s digital Initiative der IHK Oberbayern stellte die ACEA GmbH Ihre Kompetenz unter Beweis.

eMail: vertrieb@acea.de
Tel.: +49 (89) 21 21 72-0

Quelle: Bitkom e.V. / Fotolia_43117592_Subscription_Monthly_XXL

/ Autor: Marina Trostl / Anzahl der Ansichten: 106 / Kommentare: 0 / Bewerten Sie diesen Artikel:
Keine Bewertung
Drucken

Bitte Anmelden oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

x
«Januar 2022»
MoDiMiDoFrSaSo
272829303112
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31123456